Mein Weg zur Gelassenheit

Wenn die Gelassenheit fehlt und dann auch noch die Träume wie Seifenblasen zerplatzen

Oh ja, ich hatte meine Träume erfüllt: Hochzeit in Weiß, zwei Wunschkinder – sogar Junge und Mädchen, wie gehofft – und ein selbst erbautes Eigenheim. Einen Job hatte ich auch und ich machte eine Weiterbildung. Es war alles tipptopp, wie im Bilderbuch.

DENKSTE! In Wirklichkeit lief meine Ehe unrund und mit meinen vielen Aufgaben war ich sehr oft überfordert, gereizt und am Limit meiner Kräfte.

Aber es musste einfach alles perfekt sein!

Mein seelischer und physischer Zustand verschlechterte sich schleichend. Ich verleugnete meine wahre Gefühlswelt und ignorierte meine ständigen Schmerzen so gut wie ich konnte.

Ich musste funktionieren!

Und deswegen dachte ich mir meine Welt zurecht, redete mir selbst ein, dass das eine Phase sei, die auch wieder vorübergeht. Und ja, sie ging vorüber.Allerdings ganz anders als ich dachte.

Nämlich mit einem Zusammenbruch:

Ich sitze in meinem Auto auf dem Weg zur Arbeit. Eine Träne nach der anderen kullert über meine Wangen. Ich fahre rechts ran, kann einfach nicht aufhören zu weinen. Ich rufe meinen Chef an und melde mich krank. Einige Zeit später starte ich mein Auto und fahre zum Arzt. Ich verlasse die Praxis mit einer Krankmeldung und einer Überweisung zum Psychiater. Meine Gedanken überschlagen sich: „Hast aber auch nichts drauf!“, „Versagerin!“, „Was sollen die Leute denken?!“, … Ich bebe innerlich. Am liebsten würde ich im Erdboden versinken, laut schreien und weglaufen – alles zur gleichen Zeit! Es ist der blanke Horror! 

Genau so war es gewesen und im ersten Moment verstand ich überhaupt nicht was mir geschehen war. „Mir muss es doch gut gehen! Ich habe doch alles was ich brauche! Ist alles was ich habe nicht Glück pur?!”

NEIN! Ich hatte Stress pur! Seit Jahren. Täglich, von morgens bis abends.

Ich hatte nicht hingeschaut und meine eigenen Bedürfnisse missachtet. So lange, bis nichts mehr ging. Zunächst war ich völlig hilflos und suchte nach meinem Weg aus der Krise.

Zu meinem Glück bin ich auf die Kinesiologie gestoßen.

Diese ganzheitliche Methode, mit der unbekannte Stressfaktoren über Muskelreaktionen entdeckt werden können, brachte mich an die wirklichen Ursachen meiner Probleme.

Zugegeben: Mein gebeutelter Körper brauchte viel Zeit zu heilen und meine Seele musste sich im wahrsten Sinne des Wortes entwickeln – befreien von Irrglauben, Verwirrungen, Ängsten und allerhand anderer Stressfaktoren. Ja, im Laufe meines Lebens hatten sich unbewusst sehr viele Blockaden angesammelt, die mir übel zugesetzt hatten.

Während meines Prozesses poppten immer wieder tiefe Emotionen und Erkenntnisse hoch. Viele davon waren zunächst hässlich, aber nachdem ich sie entstresst hatte, passierte Folgendes:

Gelassenheit trat ein und damit Erleichterung. Und mein persönliches Wohlbefinden steigerte sich zunehmend und nachhaltig.

Damals, wie heute bin ich fasziniert von den Möglichkeiten, die die Kinesiologie bietet. Und ich bin dankbar über jede Erfahrung, die ich in meinem Leben gemacht habe. Ohne meine selbst durchlebten Höhen und Tiefen, im Privaten und Beruflichen, könnte ich die Probleme meiner Klienten nicht so mitfühlend verstehen. Ich weiß, wie es sich anfühlt seine Tage mit Stress und Perfektionismus durch zu rocken.

Heute sehe ich Situationen, die mich früher super gestresst haben, meist gelassen und ich bin in einem Leben mit viel Ruhe angekommen. Durch meine Veränderung ist es mir gelungen, dass Träume zur Realität geworden sind.

Auch du kannst deinen Stress nachhaltig loswerden und Gelassenheit leben!

Gerne begleite ich dich dabei.

Sabrina Bechtel

Mehr erfährst du auf meiner Homepage: www.stressexpertin.de

Schreiben Sie einen Kommentar